Ein Abend für die Sinne

Veröffentlicht: Dienstag, 17. Januar 2017 Geschrieben von Detlef Lang

Literatur- und Kunstkreis: Ausverkaufter Abend zum Auftakt des Jahresprogramms

Justus Pahlow: Der Vorsitzende des Literatur- und Kunstkreises Uslar eröffnete und beschloss das Programm der Literarischen Weinprobe mit Gedichten. Archivfoto: nh
Justus Pahlow: Der Vorsitzende des Literatur- und Kunstkreises Uslar eröffnete und beschloss das Programm der Literarischen Weinprobe mit Gedichten. Archivfoto: nh

USLAR. Es war ein Abend, an dem alle Sinne angesprochen wurden. Auf diesen Nenner lässt sich die Literarische Weinprobe bringen, mit der der Literatur- und Kunstkreis Uslar im Hotel Menzhausen sein Jahresprogramm startete.

Die 84 Gäste – der Saal war damit voll besetzt – erlebten ein reichhaltiges Programm mit Musik, Buchvorstellungen und Weinproben.

Die Musik kam von Kristina Bäthe und Susanne Dreyer, die die Veranstaltung mit irischen Weisen atmosphärisch dicht umrahmten. Für den Auftakt des Abends sowie des gesamten Veranstaltungsjahres sorgte in bewährter Manier Vorsitzender Justus Pahlow mit dem Gedicht „Der Januar“ von Erich Kästner.

Jasper war Moderator

Danach führte der zweite Vorsitzende Ralf Jasper durch das Programm. Er war es auch, der das erste Buch „Planet Riesling“ von dem britischen Weinjournalisten Stuart Pigott vorstellte. Das Buch ist ein Brückenschlag zwischen den beiden Hauptthemen des Abends, der Literatur und dem Wein, sagte Jasper.

Die Weine des Abends kamen von einem rheinhessischen Weingut. Winzer Michael Günther stellte sechs Weine vor. Dazu bot das Hotel Menzhausen italienisches Essen der „Tavolo Italiano“.

Als weitere Buchvorsteller wirkten Pastorin Franziska Albrecht, Superintendentin Stephanie von Lingen sowie Norbert Samoski, früherer Leiter der Uslarer Stadtwerke, mit. Franziska Albrecht stellte als ausgesprochene Bücherliebhaberin das reich gestaltete Buch „S – Das Schiff des Theseus“ der amerikanischen Schriftsteller J. J. Abrams und Doug Dorst vor. Als ein Buch, das schon allein wegen seiner eisigen Atmosphäre und der interessanten Figuren spannend und lesenswert ist, empfahl Superintendentin Stephanie von Lingen „Eis“ von der finnischen Autorin Ulla-Lena Lundberg.

Sachliche und hochspannende Unterhaltung bietet das Buch „Der Fall Collini“ von Ferdinand von Schirach nach Ansicht von Norbert Samoski. Der Autor erzählt die Geschichte eines historischen Rechtsfalls, der seine Anfänge in den Wirren des Zweiten Weltkriegs hat und das Problem der Verjährung von Verbrechen behandelt.

Schlusspunkt mit Pahlow

Den Schlusspunkt setzte wiederum Vorsitzender Justus Pahlow mit weiteren Wintergedichten. Am Ausgang äußersten sich viele Gäste spontan begeistert über den gelungenen und reichhaltigen Abend. Der ausverkaufte Saal des Hotels Menzhausen sprach für sich.

„Es war ein Abend mit dem schönsten, was der Literaturund Kunstkreis zu bieten hat: Bücher und Musik. Dazu kamen die Weine und das Essen, die den Abend zu einem Fest der Sinne gemacht haben“, resümierte Organisator Ralf Jasper die Veranstaltung. (nh)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 17. Januar 2017

Zugriffe: 222