Autorin fesselte Publikum

Veröffentlicht: Freitag, 19. Oktober 2018 Geschrieben von Detlef Lang

Über 100 Besucher bei Lesung mit Petra Hammesfahr im Rahmen des Literaturherbstes

Literaturherbst in Uslar: Zur Lesung mit Petra Hammesfahr kamen über 100 Besucher in den Rathaussaal. Foto: Ralf Jasper
Literaturherbst in Uslar: Zur Lesung mit Petra Hammesfahr kamen über 100 Besucher in den Rathaussaal. Foto: Ralf Jasper

USLAR. Petra Hammesfahr kann Geschichten erzählen. Das hat die erfolgreiche Autorin von 34 Büchern am Mittwochabend in der Uslarer Rathaushalle eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ihre Figuren sind authentisch und mitten aus dem Leben genommen. Es ist, als stünde das Personal ihres neuen Romans „Als Luca verschwand“ dem Leser direkt gegenüber. Man meint, diese Menschen zu kennen. Sie tun auf den ersten Blick zunächst nichts Ungewöhnliches und doch geht es in Hammesfahrs Geschichte um ein schlimmes Verbrechen, wie der Titel bereits verrät.

Die Autorin war auf Einladung des renommierten Göttinger Literaturherbstes, der mit seinen Veranstaltungen seit einiger Zeit auch in die Fläche geht, erstmals nach Uslar gekommen. Über 100 Gäste waren der Einladung gefolgt und füllten alle Plätze.

Keine blutigen Geschichten

Und Petra Hammesfahr kann ihre Geschichten präsentieren. Sie liest mit klarer, süffisanter Betonung. Ihre Pointen sitzen. Deswegen steht auf den Einbänden ihrer Bücher auch, dass es sich dabei um Psychothriller handelt. Das habe schon seinen Grund, so die Autorin. Allerdings seien ihre Geschichten nicht blutig. Davon halte sie nichts, so Hammesfahr.

Ihre Romane kommen bei den Zuhörerinnen und Zuhörern gut an. Die machen nämlich von der anschließenden Möglichkeit, Fragen zu stellen, regen Gebrauch.

Bürgermeister glücklich

Glücklich über die Veranstaltung zeigte sich auch Bürgermeister Torsten Bauer, der dem Göttinger Literaturherbst dankte, dass er Uslar als Veranstaltungsort ausgewählt hat. Weiterhin dankte Bauer Catrin Rossel als Leiterin der Stadtbücherei und ihrem Team sowie dem Literaturund Kunstkreis Uslar für die Kooperation bei der Lesung.

Nina Hornig vom Göttinger Literaturherbst lobte Uslar als freundlichen Veranstaltungsort und stellte in Aussicht, dass man im nächsten Jahr wiederkommen werde. (zrj)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 19. Oktober 2018

Zugriffe: 57