Wettstreit mit Worten

Veröffentlicht: Mittwoch, 24. Oktober 2018 Geschrieben von Detlef Lang

Literatur- und Kunstkreis lädt zum Poetry-Slam in den Kulturbahnhof ein

Poetry-Slam in Uslar: Dazu lädt der Literatur- und Kunstkreis Uslar Samstag in den Kulturbahnhof ein. Hier ist Slampoet Sebastian Tschauder (Goslar) im Vorjahr zu sehen. Foto: Hendrik Blohm/nh
Poetry-Slam in Uslar: Dazu lädt der Literatur- und Kunstkreis Uslar Samstag in den Kulturbahnhof ein. Hier ist Slampoet Sebastian Tschauder (Goslar) im Vorjahr zu sehen. Foto: Hendrik Blohm/nh

USLAR. Bühne frei für den Solling- Poetry-Slam heißt es am Samstag, 27. Oktober, ab 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Uslar. Der Literatur- und Kunstkreis Uslar veranstaltet zum fünften Mal in Folge diese Kunstform des Dichterwettstreits.

Das Format des Uslarer Poetry Slam ist anders als das in den großen Städten. Das sagen viele der hier bislang schon aufgetretenen Slampoeten und meinen damit, dass Poetry Slam in Uslar noch ursprünglich und persönlich ist. Heimelige Wohnzimmeratmosphäre im Kulturbahnhof, ohne viel Tamtam und Kommerz, also eine ideale Bühne für neue Talente, heißt es.

Aufgetreten sind in Uslar schon mehrere Slampoeten, die mittlerweile häufiger in Fernsehsendungen zu sehen sind wie Lisa Eckart (Nuhr im Ersten) und Sulaiman Masomi, der in 2015 in Uslar gewann.

Für Samstag gibt es bereits einige Anmeldungen aus der Region. Wer noch spontan mitmachen möchte, kann sich kurz vor der Veranstaltung auf die Liste setzen lassen. Bei mehr als zehn wird die Teilnahme per Los entschieden. Beim Poetry-Slam werden selbst verfasste Texte unterschiedlichster Art auf der Bühne vorgetragen. Charakteristisch sind Wortspielereien und stilistische Mittel. Die Zuhörer sind wichtiger Teil des Ganzen. Sie entscheiden, wie stark die Autoren der vorgetragenen Textbotschaften Kopf oder Herz erreicht haben. Derjenige mit den lautesten Beifallsbekundungen wird als Sieger des Abends aus dem Dichterwettstreit hervorgehen.

Fünf Minuten Zeit gibt es für selbst geschriebene Kurztexte. Dabei ist alles erlaubt, was mit der eigenen Stimme, dem Körper und dem Mikrofon in fünf Minuten präsentiert werden kann.

Felix Römer, der seit vielen Jahren die deutsche Poetry Slam Szene mitgeprägt hat und regelmäßig Slams leitet, moderiert in Uslar. Livemusik liefern dazu Hans-Georg Gloger und Tatjana Vetter aus Uslar. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Brauerei Bergbräu.

Der Eintritt kostet 5 Euro. (bk)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 24. Oktober 2018

Zugriffe: 42