Lieder über die Liebe

Veröffentlicht: Samstag, 08. Februar 2020 Geschrieben von Detlef Lang

Romantisches Programm mit Tenor, Sopranistin, Pianistin

Gastieren in Uslar: Alec Otto (von links), Gabriele Weiß-Wehmeier und Mila Küssner. FOTO: LITERATUR- UND KUNSTKREIIS/NH
Gastieren in Uslar: Alec Otto (von links), Gabriele Weiß-Wehmeier und Mila Küssner. FOTO: LITERATUR- UND KUNSTKREIIS/NH

Uslar – Ein mit großem Erfolg gespieltes Liedprogramm über die Liebe kommt nun endlich auch nach Uslar. Der Literatur- und Kunstkreis macht es möglich. Das Konzert findet statt am Sonntag, 16. Februar, ab 18 Uhr in der Friedenskirche, Stiftstraße 7.

In Soloarien und Duetten besingen der südafrikanische Tenor Alec Otto und die ukrainische Sopranistin Mila Küssner die Liebe in all ihren Facetten, am Flügel ergänzt durch Gabriele Weiß-Wehmeyer, einer oft angeforderten Liedbegleiterin aus Berlin.

Zu Gehör kommen Arien und Duette der Romantik und aus der Operettenwelt; leichte, beschwingte und auch bewegende Musik also, die aber zu Herzen geht, zumal sie von solch ausdrucksstarken Sängern dargeboten wird, heißt es in einer Ankündigung.

Alec Otto ist in Uslar kein Unbekannter. Er hat hier schon mehrere Konzerte gesungen, leitet Atemseminare und erteilt seit 2012 auch privat Gesangsunterricht.

In Südafrika geboren und ausgebildet an der Opernschule in Pretoria, lebt, lernt und arbeitet er seit 1999 in Deutschland. Der mehrfache Preisträger trat seither landes- und weltweit auf als Opern-/Operetten-/Konzertund Liedsänger. Neben seiner sängerischen Tätigkeit lehrt er seit 2010 am Konservatorium und an der Landes-Musikakademie Sondershausen.

Mila Küssner erhielt in ihrer ukrainischen Heimat eine umfangreiche Ausbildung in Musikwissenschaft und Gesang. In Deutschland schloss sie ihr Studium ab unter anderem mit einem Solo-Konzertdiplom mit Schwerpunkt Kunstlied. Sie deckt die ganze Bandbreite von Barock bis Moderne ab.

Heute lebt sie mit ihrer Familie in Bad Dürkheim, wo sie mit Gabriele Weiß-Wehmeyer zusammen arbeitet. Weiß-Wehmeyer, aus Berlin stammend, war bereits während ihres Musikstudiums eine gefragte Kammermusikerin und Liedbegleiterin. Als Musiklehrerin am Gymnasium in Bad Dürkheim hat sie ab 1973 die städtische Musikschule aufgebaut und leitet sie bis heute.

Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Touristik-Information und im Reisebüro urlaubsreif, ferner an der Abendkasse.

Die Gastgeber vom Literatur- und Kunstkreis verweisen auf den Service einer Rollstuhlrampe und mit Getränken in der Pause sowie vor dem Konzert. fsd

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 08. Februar 2020

Zugriffe: 37