Ferien mit Schreibwerkstatt

Veröffentlicht: Dienstag, 17. November 2015 Geschrieben von Detlef Lang

Literatur- und Kunstkreis stellt Programm für 2016 vor – Start mit Neujahrskonzert

Ferien mit Schreibwerkstatt
Spielt wieder in Uslar: Das Göttinger Symphonie Orchester gibt zum Auftakt des Jahresprogramms des Literatur- und Kunstkreises Uslar ein Neujahrskonzert im Forum des Gymnasiums. Archivfoto: Porath

USLAR. Der Literatur- und Kunstkreis (LuK) Uslar will anstelle der Vergabe eines Literaturpreises im neuen Jahr seine Schreibwerkstatt für Kinder wieder öffnen. Das verkündete Vorsitzender Justus Pahlow bei der Vorstellung des Programms für 2016.

Im Jahr 2006 hatte der LuK mit dem inzwischen verstorbenen Schriftsteller Harald Wetzold und dem Vorsitzenden Justus Pahlow eine Schreibwerkstatt eröffnet und Kindern kreatives Schreiben, angelegt als Ferienspaßaktion, Friedensangeboten und mit Erfolg veranstaltet. Davon kündet ein kleines Buch.

Schreibwerkstatt für Kinder

Die wiedereröffnete Schreibwerkstatt soll es erneut als Ferienspaß geben. Sie ist als Kooperationsprojekt mit der Stadtbücherei und den Uslarer Schulen vorgesehen. Termin ist am Dienstag, 5. Juli, ab 16 Uhr im Nebengebäude des Museums. Die Präsentation ist nach den Sommerferien vorgesehen.

Zum Programm für 2016 sagte Vorsitzender Pahlow, dass wieder alles dabei sei, was Kultur zu bieten habe. Es reiche von Klassik über Jazz, bis hin zu regionalem Theater und zur Beteiligung an der Nacht der Kultur in Uslar. Pahlow spricht von einem bunt gemischten Programm für alle Altersgruppen.

Dabei verweist der Vorsitzende auch auf die Veranstaltungen mit Kooperationspartnern wie Irene Bronder aus Uslar, mit der für den 21. Februar ein Liederabend mit Musik der Romantik in der Friedenskirche auf die Beine gestellt wird. Mit der Klosterkirche in Lippoldsberg wird am 23. April die "Klangwelt der Mongolischen Steppe" zu hören sein. Weitere Kooperationsprojekte sind die Beteiligung an der Nacht der Kultur und an der Autorenlesung an der Grundschule Uslar.

Die einzige noch nicht terminierte Veranstaltung ist der Solling Poetry Slam, die dritte Auflage des Dichterwettbewerbs.

Knapp über 200

Mitglieder Zur Lage im Verein strahlt der Vorsitzende weiterhin Optimismus aus. Die Mitgliederzahl ist erneut leicht ansteigend und beträgt knapp über 200. Das ist für den Verein eine Säule der Finanzierung des Kulturprogramms.

Pahlow spricht in dem Zusammenhang immer vom großen Bier, das man pro Monat in die Kultur investieren könne: 3,50 Euro nämlich koste die Mitgliedschaft. Die anderen Finanzierungsträger sind das Eintrittsgeld und die Sponsoren und Förderer wie Stadtwerke, Landschaftsverband Südniedersachsen und die KSN-Stiftung.

Bisher ist die Rechnung immer aufgegangen und der Verein habe die Jahre stets mit einer schwarzen Null abgeschlossen. (fsd)

Hintergrund

Programm: Vom Symphonie-Orchester Göttingen bis zur Klangwelt der mongolischen Steppe

Das Programm des Literaturund Kunstkreises Uslar für 2016 bietet gleich zum Auftakt einen Höhepunkt: Das Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) gibt am 16. Januar im Forum des Gymnasiums zum zweiten Mal ein Neujahrskonzert. Dieses Konzert und der Auftritt der Gruppe "?Shmaltz!" (Klezmer und mehr) am 15. Oktober werden von der Kreis-Sparkasse Northeim anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens gesponsert. Auch der Literatur- und Kunstkreis selbst macht beim Programm mit: Vorsitzender Pahlow und Vorstandsmitglied Ralf Jasper präsentieren am 20. November 2016 "Literatur auf der kurzen Strecke" zum Lachen und zum Weinen. Außerdem stehen auf dem Programm im nächsten Jahr am

  • 21. Februar: ein Liederabend "Hör ich das Liedchen klingen" in der Friedenskirche,
  • 3. März: Songs und Geschichten der Jazzband "Shoot the Moon" und Ruth Schmitz von Theater der Nacht.
  • 8. April: New Orleans Jazz mit der Berliner Band Hedgehog Stompers.
  • 23. April: Klangwelt der mongolischen Steppen mit der mongolischen Gruppe Sedaa.
  • 28. Mai: Shakespeare-Komödie "Die lustigen Weiber von Windsor".
  • 19. August: literarisch-musikalische Spurensuche mit dem ägyptischen Zitherspieler Hossam Shaker und der Journalistin Jane Höck.,
  • 23. September: Komödie " Der eingebildete Kranke" von den Bühnenstürmern Einbeck.
  • 24. September: Mitwirkung an der Nacht der Kultur. (fsd)


Informationen: www.literturkunstkreis-uslar.de,

Kartenservice:
Buchhandlung Henze,
Tel. 05571-2806, Touristik-Info Uslar, Altes Rathaus,
Tel. 05571-307220.

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 17. November 2015

Zugriffe: 275