Musikalische Reise durch das Judentum

Veröffentlicht: Mittwoch, 10. April 2024 Geschrieben von Detlef Lang
Spielen in Uslar: Sängerin Esther Lorenz und Gitarrist Peter Kuhz. FOTO: DAVID BEECROFT/NH
Spielen in Uslar: Sängerin Esther Lorenz und Gitarrist Peter Kuhz. FOTO: DAVID BEECROFT/NH

Uslar – Zu einer musikalischen Reise durch das Juden-tum lädt der Literatur- und Kunstkreis Uslar für Samstag, 27. April, ab 19.30 Uhr ins evangelische Gemeindehaus (Kreuzstraße) ein. Dort treten die Sängerin Esther Lorenz und Peter Kuhz an der Gitarre auf.

Auf dem Programm stehen israelische und spanisch-jüdische Musik. Auch das Ostjudentum mit seiner reichen lyrischen wie geistlichen Welt findet Raum, heißt es vorab.

Unter anderem erinnert Esther Lorenz mit „Bashana haba‘a“ an das jüdisches Neujahrsversprechen „Nächstes Jahr in Jerusalem“ und zitiert König David im Psalm 57, der mit seiner Harfe die Sonne wecken will.

Zu hören sein soll auch weniger bekannte Musik der sephardischen Juden, die sich nach ihrer Vertreibung aus Spanien im Mittelalter in ganz Südeuropa, in Israel sowie in New York ansiedelten. „Adio Querida – der Abschied von der Geliebten“ wurde der Inbegriff dieser musikalischen Überlieferungen der Sefarden.

Erläuterungen über Bräuche, Lyrikrezitationen und Streifzüge durch die jüdische Geschichte vom Mittelalter bis heute sowie die berühmte jüdische Prise Humor vervollständigen dieses kulturelle Kaleidoskop, steht in der Vorankündigung der Gastgeber.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro (10 Euro für Mitglieder des Literaturkreises) in der Buchhandlung Bücherwurm, der Touristik-Information Uslar und im Internet unter literatur-kunstkreis-uslar.de. fsd

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 10. April 2024

Zugriffe: 211