GSO und Shmaltz in Uslar

Veröffentlicht: Samstag, 27. August 2016 Geschrieben von Detlef Lang

Literaturkreis startet Vorverkauf für Göttinger Symphonie-Orchester und Berliner Gruppe

GSO und Shmaltz in Uslar
Wird sehr empfohlen: Die Band Shmaltz (Berlin). Sie spielt am 15. Oktober in Uslar im Forum des Gymnasiums. Foto: nh

USLAR. Der Literatur- und Kunstkreis Uslar legt in der zweiten Jahreshälfte zwei Programm- Höhepunkte nach. Es sind der Auftritt der Gruppe Shmaltz am 15. Oktober und das Adventskonzert mit dem Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) am 3. Dezember. Für beide Veranstaltungen hat der Vorverkauf bereits begonnen.

Der LuK hat sich kurzfristig für das GSO entschlossen, weil es in Uslar 2017 kein Neujahrkonzert gibt. Das Adventskonzert sei nur zu empfehlen, zumal es die Gelegenheit bietet, Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller noch einmal zu erleben, der 2018 seinen Abschied nimmt. Das GSO spielt beliebte klassische Melodien von Paganini über Strauss bis Offenbach.

Als weitere Empfehlung bewirbt der Literatur- und Kunstkreis das Konzert mit der Band Shmaltz, die unter anderem bei den Niedersächsischen Musiktagen 2014 in Nörten- Hardenberg gefeiert wurde und am 15. Oktober ab 20 Uhr im Forum spielt und das Programm „Malwonia“ präsentiert. Erzählt werden in den Liedern verrückte Geschichten. Die Band ist seit 2006 unterwegs. Ihre Mission: Von ihrer Exil-Heimat Berlin die Kultur Malwonias in die Welt zu tragen. Beide Veranstaltungen werden von der KSN-Stiftung unterstützt.

Karten gibt es in der Buchhandlung Henze, Tel. 05571- 2806, und in der Touristik-Information, Tel. 307220. Das Konzert mit Shmaltz kostet 15 Euro Eintritt (ermäßigt und für KSN-Kunden 12 Euro), das Konzert mit dem Göttinger Symphonie-Orchester kostet 25 Euro, ermäßigt und für KSN-Kunden 20 Euro.

Programmänderung

Außerdem gibt der Literatur- und Kunstkreis eine Änderung bekannt: Die Bühnenstürmer aus Einbeck führen am Freitag, 23. September, ab 19.30 Uhr im Gasthaus Johanning in Eschershausen den Schwank „Die Wilddiebe vom Solling“ anstelle Molieres eingebildeten Kranken auf. (fsd)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 27. August 2016

Zugriffe: 386