Sachverhalt mit Lachgehalt

Veröffentlicht: Dienstag, 17. Mai 2011 Geschrieben von Detlef Lang

Oberstaatsanwalt Ahrens bot vor 150 Zuhörern Stilblüten aus dem Gerichtssaal

Sachverhalt mit Lachgehalt
Stilblüten: Mit Erlebnissen aus dem Gerichtssaal sorgte Oberstaatsanwalt Ahrens in Uslar für viel Vergnügen. Foto: Röber

USLAR. Vor Gericht haben Angeklagte und Zeugen, die auf Oberstaatsanwalt Dr. Wilfried Ahrens treffen, eher selten Grund zum Lachen. Ganz anders erging es dem Publikum am Freitag im Hotel Menzhausen, wo der Göttinger Jurist auf Einladung des Literatur- und Kunstkreises Uslar ein Stilblüten-Dauerfeuer präsentierte.

Zunächst erklärte der Oberstaatsanwalt den fast 150 Zuhörern die besondere Bedeutung der Sprache für Juristen, die nicht nur (Un-)Mengen von Schriftsätzen erzeugen. Auch aus mündlichen Verhandlungen gab es allerlei Kostproben von "Sachverhalt mit Lachgehalt".

Seine Sammlung hat der Göttinger Jurist, der bereits fünf Bücher mit Stilblüten verfasst hat, nach sprachlichen und grammatikalischen Fehlleistungen sortiert. Ein Beispiel aus der Rubrik Doppeldeutigkeit: "Der Polizist brachte sich durch einen Seitensprung in Sicherheit". Von missglückten Einsätzen berichten folgende Redewendungen: "Der Flüchtende hielt an und übergab sich. Das war für die verfolgenden Polizisten ein gefundenes Fressen." Oder: "Wie sich zwei Skinheads in die Haare kamen."

Außerdem parodierte Ahrens den Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki und brachte auch seine mundartlichen Fähigkeiten zu Gehör. Von Peter Frankenfeld, den Ahrens als sein großes Vorbild nannte, bot er einen Wetterbericht in Mundarten.

Auch ein Diktiergerät birgt Tücken. So amüsierte sich das Uslarer Publikum darüber, wie aus Attitüden Aldi-Tüten werden, sich die Sieben Zwerge in die Siemenswerke verwandeln und durch sächsischen Einfluss ein Gerichtsbeschluss nicht erwirkt, sondern "erwürgt" wird.

In obiger Angelegenheit wird an die Erledigung des Zeugen erinnert.

Aus dem Gerichtssaal

Dazu kamen Tippfehler wie: "Der Angeklagte trägt die Kisten des Verfahrens". „Menschliches und allzu Menschliches – von der Wiege bis zur Bahre“ gab es in derart geballter Form, dass das Publikum kaum mit Gelächter und Applaus nachkam.

Jazzmusik steht bei der nächsten Veranstaltung des Literatur- und Kunstkreises am Samstag, 18. Juni, auf dem Programm. "The Bavarian Classic Jazzband" tritt ab 20 Uhr im Gasthaus Johanning in Eschershausen auf. (rö)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 17. Mai 2011

Zugriffe: 454