Lyrik nicht nur für Kinder

Veröffentlicht: Dienstag, 01. Juli 2014 Geschrieben von Detlef Lang

Peter Hub rezitierte im Kulturbahnhof Gedichte – Auch Erwachsene hörten gebannt zu

Lyrik nicht nur für Kinder
Lyrik für Kinder: Peter Hub las im Kulturbahnhof Verse von Wilhelm Busch und Ringelnatz. Foto: Röber

USLAR. Auf Einladung des Literatur- und Kunstkreises trat Schauspieler und Rezitator Peter Hub am Samstag im Kulturbahnhof auf, um Kindern die Welt der Lyrik nahe zu bringen. "Eine Kuh, die saß im Schwalbennest" heißt Hubs Kinder-Lyrik-Programm.

Dabei begnügte sich Hub, der in diesem Jahr vom Verein für deutsche Sprache mit dem Sprachbewahrerpreis ausgezeichnet wird, nicht mit einer Lesung, sondern riss die Kinder in einem pantomimischen Gedichtvortrag mit.

Die ausgewählten Verse stammten aus Wilhelm Buschs "Max und Moriz" sowie der Feder von Ringelnatz und James Krüss. Dazu kamen Theodor Fontanes Ballade von "John Maynard", Auszüge aus Goethes "Zauberlehrling" und eine Sprachspielerei von Ernst Jandl. "Otto Mops" heißt das Gedicht, in dem alle Wörter nur den Vokal O enthalten.

Tipps vom Profi

Außerdem gab Peter Hub den jungen Zuhörern Tipps zum Gedichtvortrag. Man solle darauf achten, wie das Gedicht spricht – wenn es flüstert, flüstern, wenn es plötzlich schreit, schreien.

Obwohl der Eintritt frei war, fand nur ein gutes Dutzend Kinder den Weg in den Kulturbahnhof, dafür freuten sich die anwesenden Erwachsene darüber, wieder mit Kinderaugen und -ohren staunen zu können. (rö)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 01. Juli 2014

Zugriffe: 331