Wildes Holz rockt im Park

Veröffentlicht: Dienstag, 09. Juni 2015 Geschrieben von Detlef Lang

100 Zuschauer verfolgten Kooperations-Projekt im Lippoldsberger Klostergarten

Wildes Holz rockt im Park
In Aktion: Die Band Wildes Holz mit (von links) Tobias Reisige, Anto Karaula und Markus Conrads ließ es beim Auftritt im kleinen Zelt vor der Klosterkirche ordentlich krachen. Foto: Uphoff-Watschong/nh

LIPPOLDSBERG. Das Musiker-Trio "Wildes Holz" lockte am Samstagabend über 100 Gäste nach Lippoldsberg. Als Kleinod bezeichnete eine Besucherin den stimmungsvollen Platz zwischen Kirche, Klosterpforte und Herberge, ein anderer Gast lobte die Musik als das beste Konzert des Jahres.

Die Musik hatte es in sich. Tobias Reisige (Blockflöten), Markus Conrads (Kontrabass, Mandoline) und Anto Karaula (Gitarre) heizten den Zuhörern tüchtig ein mit verrockten und teils verrückten Titeln. Egal ob Mozart, AC/DC oder Eigenkomposition – jedes Arrangement zeichnete sich durch überraschende Klangeffekte aus, immer mit einem Augenzwinkern und mitreißender Leichtigkeit selbst bei heftigen Rockbeats.

Dabei war die Band ständig in Bewegung. Die Musiker gingen auch mal spielend durchs Publikum und hatten selbst Spaß, der ihnen offensichtlich trotz über 100 Konzerten im Jahr nicht abhanden kommt.

Nicht genug, dass der Flötist zehn verschiedene Flöten bereit hielt, mittels eines Loopgeräts spielte er auch mit sich selbst mindestens sechsstimmig. Zweistimmig ging selbst ohne diese technischen Effekte mit zwei Flöten im Mund, von denen eine auch mal zum Trommelstock wurde.

Überhaupt war der rhythmische Puls des Trios umwerfend. Jedes ihrer Instrumente konnten die Akteure mit zarten Melodien und kraftstrotzenden Beats spielen. Wildes Holz war in vielen Genres unterwegs.

Fließend schwangen sie zwischen klassischer Musik und Rock-Klassikern hin und her, schlugen ganz leise Töne an und brachen im nächsten Moment in wilde Raserei aus.

Ein Liebeslied

Und dann wurde es romantisch. Für ein Liebeslied aus eigener Feder wurde das Licht abgeschaltet. Die Besucher schmolzen dahin, ein milder Wind bewegte hunderte von Rosenblüten, die von der Abendsonne angestrahlt die Kirchenwand schmückten.

Sehr zufrieden zeigten sich die Mitglieder des Fördervereins Lippoldsberg und des Literatur- und Kunstkreises Uslar, die für ihre erste Kooperation bei der musikalischen Besetzung dieses exklusiven Freiluft-Konzertes offenbar ins Schwarze getroffen hatten.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. (nh)

(VON NICOLA UPHOFF-WATSCHONG)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 09. Juni 2015

Zugriffe: 432