Gänsehaut und Freudentränen

Veröffentlicht: Montag, 21. November 2016 Geschrieben von Detlef Lang

Literatur- und Kunstkreis Uslar bot kurzweiligen Vorlese-Abend im Hotel Menzhausen

Applaus für die Aufführenden: Klaus und Steffi Kairat (von links) spielten Klavier und Geige, Justus Pahlow und Ralf Jasper lasen Kurzgeschichten
und Gedichte vor. Foto: nh
Applaus für die Aufführenden: Klaus und Steffi Kairat (von links) spielten Klavier und Geige, Justus Pahlow und Ralf Jasper lasen Kurzgeschichten und Gedichte vor. Foto: nh

USLAR. Bei spannenden Geschichten und guter Musik kann man schon mal einen Abend im November verbringen. Das dachten sich viele Uslarer und füllten die Galerie des Hotels Menzhausen. Sie folgten damit der Einladung des Literatur- und Kunstkreises zu „Literatur auf der kurzen Strecke – Geschichten für zweierlei Tränen“.

Vorsitzender Justus Pahlow berichtete nach der Begrüßung von der Idee, aus dem Verein heraus einmal eine Lesung mit Kurzgeschichten und Erzählgedichten zu veranstalten. Ralf Jasper, der den ersten Teil des Abends gestaltete, ergänzte, dass sich dazu kein Monat besser eigne als der November wegen seiner Dunkelheit und seines trüben Wetters.

Von der Geburt Hitlers

Jasper übernahm den ernsten Teil des Abends, gleichsam die Tränen der Traurigkeit und trug Erzählungen von Roald Dahl, Elisabeth Langgässer und Wolfgang Borchert vor. Sie beschäftigten sich im weitesten Sinne mit der Zeit des Dritten Reiches, beleuchteten das Leben der einfachen Leute während und nach dem Krieg und erzählten von den bizarren Umständen der Geburt Hitlers, der von den vier Kindern seiner Eltern das einzige überlebende war.

Begleitet wurde der Abend auf höchstem Niveau von Klaus und Steffi Kairat an Klavier und Geige, die die Stimmung der Wortbeiträge mit Stücken von Antonin Dvorak, Edward Elgar und anderen Komponisten musikalisch bestätigten, widerlegten und weitertrugen.

Den zweiten Teil des Abends gestaltete Justus Pahlow versöhnlich und heiter mit Geschichten über Sprachfehler und einer großen Freundschaft, die daraus entstehen kann, mit lustigen Parodien berühmter Balladen und der wunderbaren Geschichte von der „Reise nach Oletzko“ des verstorbenen Schriftstellers Siegfried Lenz.

Fazit der Gastgeber: Die Gäste des Literatur- und Kunstkreises haben mit Gänsehaut und Freudentränen einen abwechslungsreichen Abend und eine Achterbahn der Gefühle erlebt. (bf)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 21. November 2016

Zugriffe: 332