Dixieland mit Runzel-Reimen

Veröffentlicht: Dienstag, 15. Juni 2010 Geschrieben von Detlef Lang

Konzert mit Naldo´s Jazz Family beim Literatur- und Kunstkreis im Gasthaus Johanning

Dixieland mit Runzel-Reimen
Naldo´s Jazz Family begeisterte: Peter Krönes (Kontrabass/von links), Norbert Schuster (Posaune), Achim Bräuer (Schlagzeug), Rüdiger Colditz (Kornett), Regine Suhr (Banjo) und Naldo Suhr, hier an der Klarinette. Foto: Röber

USLAR. Der Literatur- und Kunstkreis (LuK) Uslar organisierte auch in diesem Jahr einen Jazz-Abend, diesmal mit der Kölner Formation "Naldo’s Jazz Family". Spezialist für Jazz und die Auswahl der Bands ist beim LuK Friedrich Trillhaas, der erneut einen Volltreffer landete.

Der Saal im Gasthaus Johanning in Eschershausen war mit 120 begeisterten Zuhörern gefüllt, die sich an der "swinging Dixieland Jazz" genannten Mischung klassischer Jazz-Stile erfreuten, die zudem Blues und auch karibische Klänge auf der Steeldrum enthielt.

Die Musiker stehen schon seit über 20 Jahren auf der Bühne, haben schon die Produktion mehrerer CDs hinter sich, und so wundert es nicht, dass die einzelnen Instrumental-Soli, egal ob auf Trompete, Posaune, Mundharmonika oder Steeldrum, von höchster Qualität waren und mit zum Teil stürmischem Szenenapplaus aus dem Publikum belohnt wurden.

Besonders Multi-Instrumentalist Naldo Suhr (Keyboard, Saxophon, Klarinette, Mundharmonika, Steeldrum, Flöte) glänzte nicht nur mit tollen Soli auf den unterschiedlichsten Instrumenten, sondern auch mit kleinen Gedichten, die das Programm auflockerten und zu einer besonders heiteren Atmosphäre beisteuerten.

Er trug aus seinem Gedichtband "Alles nur Lachfalten – Reife Runzel Reime" einige Passagen vor, die meistens das Leben im Alter selbstironisch bis makaber auf die Schippe nahmen. Das Publikum, größtenteils auch nicht mehr ganz jung, konnte darüber aus vollem Herzen lachen.

Naldos Frau Regine Suhr spielte Banjo und Gitarre, während Peter Krönes am Kontrabass mit dem als Ersatz eingesprungenen Achim Bräuer am Schlagzeug den Rhythmus vorgaben, und Rüdiger Colditz und Norbert Schuster mit Kornett und Posaune für die typischen Bläserklänge zum Jazz sorgten. (rö)

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 15. Juni 2010

Zugriffe: 358